Von Engeln

Start-

seite

Wochen-

spruch

Witz der

Woche

English

 Jokes

Ernst Barlach

Engel der Hoffnung

Ein Engel ist jemand,

den Gott dir ins Leben schickt,

unerwartet und unverdient,

damit er dir,

wenn es ganz dunkel ist,

ein paar Sterne anzündet.

Phil Bosmans

Meine

Hobbys

Meine

Bücher

Kurzge-

 schichten

Meine Gedichte

Seite für

Kinder

Roman

 Forts.

Gäste-

buch

Gäste-

statistik

Meine

Links  

Zeichen und Symbole

Von

Engeln

Vom

Leben

Aktualisiert

Samstag, 27. Dezember 2008

In den Büchern der meisten großen Religionen wird von Engeln gesprochen. Wer ist ein Engel?

Von guten Mächten wunderbar geborgen

Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar,

so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.

 

Noch will das alte unsre Herzen quälen, noch drückt uns böser Tage schwere Last,

ach, Herr, gib unsern aufgescheuchten Seelen das Heil, für das du uns bereitet hast.

 

Und reichst Du uns den schweren Kelch, den bittern des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,

so nehmen wir ihn dankbar, ohne Zittern aus deiner guten und geliebten Hand.

 

Doch willst du uns noch einmal Freude schenken an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,

dann woll'n wir des Vergangenen gedenken und dann gehört dir unser Leben ganz.

 

Lass warm und still die Kerzen heute flammen, die du in unsre Dunkelheit gebracht,

führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen. Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

 

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet, so lass uns hören jenen vollen Klang

der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet, all deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag.

Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

 

Dietrich Bonhoeffer, Dezember 1944

Die zehn letzten Beiträge zu diesem Thema

Welcher Engel wird uns sagen ...

Wilhelm Willms

 

Welcher Engel wird uns sagen, dass das Leben weitergeht?

Welcher Engel wird wohl kommen, der den Stein vom Grabe hebt?

Wirst du für mich - werd ich für dich der Engel sein?

 

Welcher Engel wird uns zeigen, wie das Leben zu bestehn?

Welcher Engel schenkt uns Augen, die im Keim die Frucht schon sehn?

Wirst du für mich - werd ich für dich der Engel sein?

 

Welcher Engel öffnet Ohren, die Geheimnisse verstehn?

Welcher Engel leiht uns Flügel, unsern Himmel einzusehn?

Wirst du für mich - werd ich für dich der Engel sein? 

An die Engel meiner erwachsenen Kinder

aus dem Schwedischen von Ernst Hansen

Ich spreche mit den Engeln meiner erwachsenen Kinder.

Seid ihr immer noch bei ihnen und habt ihre Wünsche in euren Händen?

Wisst ihr etwas von ihrer kampferfüllten Einsamkeit?

Und wenn sie nun euch und das Leben überhaupt ablehnen, wendet ihr euch dann ab und grollt ihnen?

Sie brauchen euch, mehr noch als damals, als sie klein waren; sie brauchen euch ganz dringend.

Denn die Jugend ist die schwerste Zeit.

Alles muss eigenhändig geregelt werden, man muss sich freikämpfen, alles selbst durchdenken, und von den Engeln will man nichts wissen.

O ihr Engel meiner erwachsenen Kinder!

Eine Mutter darf nicht länger eingreifen - aber ihr dürft. Eine Mutter darf nicht länger Rat geben, aber eure Weisheit kommt von Gott.

Bleibt bei meinen erwachsenen Kindern, ihr Engel!

Helft ihnen, im Gestrüpp zu wandern und den rechten Weg zu finden, ihren Weg!

Wollen Sie nicht Platz nehmen?

Romano Guardini

Ich war am Odeonsplatz und hätte notwendig ein Taxi gebraucht. Plötzlich steht da eines, nein, ein Privatwagen.

Der Mann am Steuer steigt aus und sagt: "Wollen Sie nicht Platz nehmen?"

Ich kenne ihn nicht und frage: "Ja, wie? Wieso sind Sie hier und laden mich ein?"

Darauf er: "Sie wissen doch, der unsichtbare Fahrplan."

Ich bin eingestiegen und wurde hingebracht, wohin ich wollte.

An meinen Schutzengel

Mascha Kaléko

Den Namen weiß ich nicht, doch du bist einer der Engel aus dem himmlischen Quartett,

das einstmals, als ich kleiner war und reiner, allnächtlich Wache hielt an meinem Bett.

Wie du auch heißt - seit vielen Jahren schon hältst du die Schwingen über mich gebreitet

und hast, der Toren guter Schutzpatron, durch Wasser und durch Feuer mich geleitet.

Du halfst dem Taugenichts, als er zu spät das Einmaleins der Lebensschule lernte.

Und meine Saat, mit Bangen ausgesät, ging auf und wurde unverhofft zur Ernte.

Seit langem bin ich tief in deiner Schuld. Verzeih mir noch die eine - letzte - Bitte:

Erstrecke deine himmlische Geduld auch auf mein Kind und lenke seine Schritte.

Er ist mein Sohn. Das heißt: Er ist gefährdet. Sei um ihn tags, behüte seinen Schlaf

und füg es, dass mein liebes, schwarzes Schaf sich dann und wann ein wenig weiß gebärdet.

Gib du dem kleinen Träumer das Geleit. Hilf ihm, vor Gott und vor der Welt bestehen.

Und bleibt dir dann noch etwas freie Zeit, mögst du bei mir auch nach dem Rechten sehen.

Mein Wunsch für Dich

Gisela Zimmermann

Ich wünsche Dir einen Engel, der dich tröstet, wenn du traurig bist.

Der um deine Einsamkeit weiß, der zu dir kommt und dich aushält.

Der dich versteht und dir zuhört.

Der mit dir redet, wenn es nötig ist, aber auch im richtigen Augenblick schweigen kann.

Der dich in seine Arme nimmt, dessen Wärme dir einfach gut tut.

Der dir die Gewissheit gibt, geliebt zu sein.

Der dich fühlen lässt, von Engelsflügeln umgeben zu sein.

Hoffnung wächst ganz zaghaft.

Du bist nicht allein

Romano Guardini

Jeder Mensch ist wehrlos, auch der erwachsene, starke, kluge ...

Die Kirche sagt dir: Du bist nicht allein.

Dein Selbst ist in der Hand eines Engels, der dich sieht und Gott sieht.

Er sieht Gottes Angesicht und in Seinem Lichte dich.

Das ist es, was wir von dem Schutzengel hören,

und es wäre wohl gut, manchmal an ihn zu denken

und sich seiner mächtigen Liebe anzubefehlen.

Gut ist es auch, sich zuweilen an die Engel derer zu wenden, die uns teuer sind.

Ich möchte ein Engel sein

Jörg Zink

Mehr als einen Menschen kenne ich, der vor Traurigkeit oder Mattigkeit in sich selbst hinein versinkt, wie in eine tiefe Sehnsucht. Der sagt: Ich kann nicht mehr. Wozu mühe ich mich? Es hat doch alles keinen Sinn.

Einmal sah ich in einer riesigen Felsschlucht eine einzelne Möwe. Ihr Gefieder glänzte, als wollte sie sagen: Droben ist die Sonne. Wie ein Engel fuhr sie hinab in die tiefen Schatten, als wäre sie ein Bote des Lichts.

Ich möchte ein Engel sein, der das kann. Vielleicht nur für eine Stunde, ein guter Geist aus der Liebe Gottes, ein Engel, wenn du so willst, für dich.

Haben alle Engel Flügel?

Peter Härtling

"Haben alle Engel Flügel?", frage ich meinen Engel.

"Ja", sagt er, "aber nicht alle Engel können fliegen."

"Wieso nicht, wenn sie schon Flügel haben?"

"Es kommt darauf an, wer ihnen die Flügel wachsen lässt", sagt mein Engel. "Schau mich an."

Ich mustere ihn und bin verblüfft. "Du hast ja gar keine Flügel. Wie kann ich dann darauf kommen, dass du ein Engel bist?"

Er lächelte mich ein kleines bisschen spöttisch an. "Selbstverständlich habe ich Flügel. Aber erst, wenn du an mich denkst, wenn ich dir im Traum erscheine."

"Durch meine Gedanken wachsen dir Flügel?"

"Ja." Er nickt eifrig und aufmunternd.

"Also darfst du nicht da sein, damit dir Flügel sprießen?"

"So ist es. Ich muss fort sein und von deinen Gedanken getragen werden, von deiner Sehnsucht nach mir, weil du mich magst."

"Ich mag dich, Engel", sage ich und versuche ihn zu umarmen.

Doch er ist schon fort und alle meine Gedanken hasten ihm nach.

"Jetzt fliegt er, mein Engel", denke ich.

Der Mensch - ein Engel

Hast du schon einmal in der Begegnung mit einem Menschen erlebt, dass verloren geglaubte Hoffnungen wieder in dir aufbrachen und sich dir innen und außen neue Welten erschlossen haben?

Hast du schon einmal erfahren, dass das Wort eines Menschen dich aufgerichtet und seine Zärtlichkeit dich zu neuem Leben erweckt hat?

Hat dich schon einmal das liebende Lächeln eines Menschen berührt, das dir in der Tiefe des Augenblicks sagt: Du bist unendlich wertvoll, dein Leben hat einen Sinn?

Hast du schon einmal in der Nähe eines Menschen gespürt, dass alle Angst und Last von dir wich und du beschwingt deinen Weg gehen konntest, als hättest du Flügel bekommen?

Wenn du solches erlebt hast, ist dir ein Engel begegnet.

Christa Spilling-Nöker

Wie sieht mein Engel aus?

Manchmal, wenn in Psalmen von Engeln die Rede ist, denke ich: Wie mag er wohl aussehen, mein Engel, der mich auf seinen Händen trägt und vor Schlangen, Drachen und Löwen rettet?

"Er beschirmt dich mit seinen Flügeln, unter seinen Schwingen findest du Zuflucht, Schild und Schutz ist dir Seine Treue."

Mit ER ist zwar Gott gemeint, aber sind mit "Gottes Flügel und Schwingen" nicht auch seine Engel gemeint?

Als ich im Mai 2006 diese Seite plante, habe ich lange überlegt, welches Symbol ich als Begrenzung der Absätze wählen sollte. Dann fand ich in der Microsoft Clip Gallery die Figur, die auf die Sterne deutet, und spontan fiel mir der Spruch ein: "Über den Sternen hält Einer die Wacht, der fügt es besser, als du es gedacht ..."

Es müssen nicht Männer im weißen Gewand mit Flügeln sein, wie man die Engel in Gemälden meist darstellt . Jedes Wesen, dass dich an Gott erinnert, ist ein Engel.

Mein Begleitengel

„Wir brauchen Engel in unserer Zeit. Wir brauchen die Botschaft, den Anstoß und den Segen." - Regina Giese

Computerleitsysteme bringen den Menschen im Straßenverkehr von einem Ort zum anderen. Viele Menschen verlassen sich absolut darauf. Sie steigen in ihr Auto, schalten das Leitsystem ein und sind fest davon überzeugt, dass es keinen Fehler macht, sondern sie sicher ans Ziel bringt.

Ich habe auch ein Leitsystem. Nein, nicht in meinem Auto. Es ist in mir, irgendwo in meinem Herzen oder in meinem Verstand, wo kein Computerprogramm Zutritt hat. Ich nenne es meinen Begleitengel.

Dieser Engel ist meine innere Stimme. Ich spreche ihn schon morgens an, wenn ich aufstehe, programmiere ihn für den Tag, indem ich mich kurz besinne, was heute alles für mich anfällt, worauf ich mich besonders freuen kann.

Im Laufe des Tages lasse ich mein inneres Leitsystem immer eingeschaltet. Bei jedem Problem werde ich für einen Augenblick still und lausche in mich hinein, frage meinen Begleitengel um Rat.

Wenn ich mich in einer Situation blitzschnell entscheiden muss, habe ich nachher oft das Gefühl, dass jemand meine Hand geführt, meinen Blick geleitet, meine Entscheidung zum Guten beeinflusst hat.

Abends lasse ich den Tag noch einmal Revue passieren". Und dann danke ich meinem Begleitengel, weil er mich sicher durch alle Schwierigkeiten geleitet hat.

Verehrung der Engel

„Die Engel sollten mindestens genauso verehrt werden wie Maria, denn ohne sie wäre vieles in der Bibel nicht möglich gewesen." - Papst Benedikt XVI 

Die Bibel beschreibt die Engel als himmlische Wesen, die mit Bewusstsein ausgestattet sind.

Aber nirgendwo findet sich eine Beschreibung, wie ein Engel aussieht. Nur ihre Funktion ist deutlich erklärt: Engel dienen Gott als Boten. Sie verkünden den Menschen Gottes Wort, Gottes Absicht und Gottes Willen. Als Boten Gottes erscheinen sie in menschlicher Gestalt, darum gibt man ihnen im Bild auch diese Gestalt und fügt als Symbol die Flügel hinzu.

Engel sind nicht an die Grenzen des menschlichen Wesens gebunden. Sobald sie ihre Botschaft gebracht haben, entschwinden sie dem Blick, werden wieder unsichtbar "fliegen zurück zu Gott".

In der Kunst hat man die Engel leider oft verniedlicht dargestellt. Die „Putten“ sind in keiner Weise mit den biblischen Aussagen über die Engel in Einklang zu bringen. 

Wann wurden die Engel geschaffen? In der Schöpfungsgeschichte der Bibel (Genesis) wird davon nicht berichtet. Es geht nur aus manchen Sätzen hervor, dass die Engel schon vor der Erschaffung der Welt existent waren und Gott dienten. 

Wie sollen wir die Engel verehren? Was ist damit gesagt?

Für mich klingt da wieder das Wort Ehrfurcht auf. Mein Engel steht als Bote Gottes an meiner Seite. Ich brauche ihn nicht zu fürchten, denn er wird mir nie etwas Böses antun, sondern mich vielmehr schützen. Ich kann zu ihm aufblicken, ich kann ihm vertrauen.

Als ich ein Kind war, konnte ich oft sehr jähzornig sein. Meine Oma pflegte dann zu sagen: „Wenn du so böse bist, wendet dein Schutzengel sich von dir ab und weint."

Welche Wahrheit steckt hinter diesen Worten? Unser Engel ist ein guter Geist, der das Böse verabscheut. Ich kann ihn verehren, indem ich auf sein Wort lausche, seinen Rat annehme. Bevor ich mich für oder gegen etwas entscheide, sollte ich meinen Engel befragen, ob er das, was ich tun will, gut findet.

An meiner Pinwand hängt – von mir selbst geschrieben – der Spruch:

„Triff keinen Entschluss, zu dem du nicht lächeln kannst.“

Für mich bedeutet das: „Ich möchte keinen Entschluss treffen, zu dem mein Schutzengel nicht Ja sagen kann."

Horchen auf die Stimme des Engels und gehorchen

Wer nur das Wirkliche gelten lässt, wie arm ist ein solcher Mensch in seiner Seele! - Ludwig Ganghofer

„Nimm das Kind und seine Mutter und flieh nach Ägypten!" Matthäus 2,13

Joseph sieht den Engel im Traum, er hört seine Worte und gehorcht sofort, obwohl er dafür vieles aufgeben und ins Exil gehen muss.

„Das sind Erzählungen aus der Bibel", sagen manche Leute. „Heute gibt es so etwas nicht mehr, dass Engel den Menschen erscheinen!"

Irrtum! Es gibt diese Träume noch heute, nur wir Menschen sind nicht mehr bereit, so kompromisslos zu gehorchen, wie die Menschen früherer Zeiten es konnten! 

Ich fahre in meinem Auto mit ziemlicher Geschwindigkeit über die Autobahn. Plötzlich habe ich das Gefühl, dass auf dem Beifahrersitz jemand neben mir sitzt. Ein kurzer Blick überzeugt mich: Da ist niemand. Klar! Woher sollte auch jemand gekommen sein? Dann höre ich eine leise Stimme: „Fahre an der nächsten Abfahrt aus!"

Mein Verstand widerspricht. Warum sollte ich das tun? Der Verkehr auf der Autobahn hält sich heute wirklich in Grenzen und der Weg hier ist wesentlich schneller als über die Bundesstraße. Mein Gefühl streitet mit meinem Verstand. Die Ausfahrt kommt in Sicht. Noch ein kurzes Aufbäumen, dann gehorche ich der geheimnisvollen Stimme. Zehn Minuten später berichtet mein Auto-Radio mir, dass es im weiteren Verlauf meiner Strecke auf der Autobahn einen Massenunfall gegeben hat.

Wäre ich jetzt vielleicht schwer verletzt oder sogar tot, wenn ich nicht auf die Stimme gehört hätte? Mindestens hat mich diese Stimme davor bewahrt, dass ich jetzt hoffnungslos im Stau stecke. Ich bedanke mich bei meinem unsichtbaren Begleiter, der mich gewarnt hat.

Solche und ähnliche Begegnungen mit meinem Engel hatte ich schon öfter und in den unterschiedlichsten Situationen.

„Halluzinationen!", sagte ein Bekannter spöttisch, als ich ihm einmal von einem Fall erzählte. „Oder in dir ist vielleicht ein Rest des Instinkts, den die Urmenschen hatten und den die Tiere noch besitzen."

Hat dieser Mann Recht? Ich glaube es nicht, denn ich bin überzeugt davon, dass Gott seine „Engel" zu allen Menschen schickt. Wir müssen nur auf ihre Stimme horchen und ihr gehorchen.

Die Engel - meine Brüder

Nachdem wir wissen, dass es die Engel gibt, gute Geister als Mittler zwischen Gott und uns, als Seine Boten, können wir die Worte von Dom Helder Camara begreifen:

Ich verstehe sehr wohl, dass es für viele schwer ist, an Engel zu glauben. Für mich allerdings ist es sehr leicht. Ich sehe in der Schöpfung die Gesteine, die Pflanzen, die Tiere, den Menschen. Und es scheint mir zwischen dem Menschen und Gott Raum für Geschöpfe zu sein, die uns Brüder und Schwestern im Geiste sind, aber nicht die Schwere unseres Leibes haben. Ich verstehe die Engel, meine Brüder, so gut, dass ich meinem Engel einen Namen gegeben habe. Es ist nicht sein eigentlicher Name, den ich ja nicht kenne. Ich habe ihm den gleichen Namen gegeben, den mir meine Mutter gab, wenn sie mit mir recht zufrieden war. Sie sagte dann: "Nur-Mut-José!"

Sprichst du auch mit deinem Engel? Welchen Namen gibst du ihm, wenn du ihn anredest?

Ich glaube, ich nenne meinen Engel "Gib-mir-Geduld"!

Viel Spaß beim weiteren Stöbern auf meinen Seiten!

Zurück zum Anfang der Seite